Tuesday, May 8, 2007

Austria Top 30 NachwuchwissenschafterInnen

Ein bisserl stolz heute. 3 von 30 auf der Liste sind aus meinem "Stall". Und zusätzlich eine der Gewinnerinnen des gemeinsam mit Rektor Winckler initiierten Laudimaxima Preises zur Förderung von Nachwuchswissenschafterinnen an der Uni Wien

35 comments:

Wellensalat said...

Bravo!
Die könnten doch ein paar kluge Kommentare in diesem blog abgeben...

Anonymous said...

Da ich auch Chemiestudent bin, würde mich interessieren, ob Philip Walther nur Chemie studiert hat oder ob er auch Physik studiert hat und welches sein Spezialgebiet ist/damals war.
Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

LG

Rauris said...

Ich versuche mal an dieser Stelle den Faden zum Thema "Gott und Physik" wieder aufzunehmen.
Dazu ein Zitat des Wiener Sprachphilosophen Fritz Mauthner, ein Freund von Mach und geistiger Vorbereiter des Wiener Kreises:
"Wirkliche Wahrheit ist ein metaphysischer Begriff; zum Wahrheitsbegriff sind die Menschen ohne jede Erfahrung gelangt wie zum Gottesbegriff. In diesem Sinne darf man freilich sagen: Gott ist die Wahrheit."
So weit ich die Quantenmechanik verstehe, gibt es in ihr keinen Wahrheitsbegriff, allein schon deshalb, weil die Entscheidung zwischen "wahr" und "falsch" unmöglich ist. Passen also Gott und Physik nicht zusammen?

or-om said...

Bitte zu beachten: der Wiener Kreis (Logischer Empirismus [LE], Analytische Philosophie)vertritt eine bstimmte Erkenntnistheorie und hat selbst mehrere(!) Theorien über die Wahrheit aufgestellt (also allein in DIESER GRUPPE!). Es gibt andere Wahrheitsbegriffe in anderen Erkenntnisschulen.
In der Quantenphysik muss man sicher zumindest *einen* Wahrheitsbegriff fordern bezüglich der Wahrheit oder Falschheit dessen, was etwa die Beobachter behaupten, gesehen zu haben (Beobachtungsdaten). Ob unsere Theorien verbunden mit den Beobachtungsdaten "wahr" sind, ist eine heikle zweite Frage. Wir sehen ja: in der Quantentheorie gibt es mehrere Theorien darüber, wie die Daten zu interpretieren sind. Und schließlich, wenn man sagt: "Gott ist die Wahrheit" dann hieße das in einem anderen Sinn als im LE, wir erkennen wahr nur dann, wenn wir so erkennen, wie Gott selbst erkennt, zwar auf endliche Weise aber doch! Dann noch die früher erwähnte Frage: Ist Gott erfahrbar? der LE lehnt das strikte als sinnlos ab. Andere sagen, dass es möglich sei.

Hosch said...

Sorry aber eure Kommentare haben rein gar nichts mit dem Blogeintrag zu tun. Find ich nicht unbedingt toll und sogar unhöflich wenn man einfach mehr oder weniger das geschriebene ignoriert. Eröffnets doch einen eigenen Blog/Forum wenn euch die Einträge ansonsten eh nicht intressieren und ihr nur über eure Ansichten sprechen wollts.

wellensalat said...

@hosch
?
also ich sehe 2 Kommentare die auf den Blogeintrag Bezug nehmen...

Hosch said...

@wellensalat

Tatsächlich hätte ich mich klarer ausdrücken sollen. Mein Post war auf rauris und or-om bezogen. Mein Fehler,

lg

Rauris said...

"wir erkennen wahr nur dann, wenn wir so erkennen, wie Gott selbst erkennt, zwar auf endliche Weise aber doch"
Das ist doch eine Tautologie, unter der Prämisse, dass "Gott die Wahrheit ist". Oder?
Und zur Frage "Ist Gott erfahrbar?" Das sollten wir doch hier im Rahmen der Physik diskutieren, d.h. ist Gott im physikalischen Diskurs erfahrbar (GUT, Big Bang,...) und nicht nur im Sinne von Karl v. Dürckheim in der Kunst, der Natur, der Erotik und der Religion.
Ich hoffe, "hosch" geht das nicht zu weit.

jupe said...

hühnerstall, pferdestall, rennstall ??? ich find das jedenfalls sehr lustig, wenn da steht "3 von 30 auf der Liste sind aus meinem "Stall".". hihi.
was sind dann die forscherInnen und was ist der herr professor? kicher.

or-om said...

@rauris: "wir erkennen wahr nur dann, wenn wir so erkennen, wie Gott selbst erkennt, zwar auf endliche Weise aber doch". Das ist doch eine Tautologie, unter der Prämisse, dass "Gott die Wahrheit ist". Oder?"
Nicht unbedingt. Wissen wir eigentlich, wie und was Gott (wahr) erkennt? Erst wenn wir das wissen können, können auch _wir_ wissen, wie wir wahr erkennen können.

Gedankenexperiment (Figur http://or-om.org/zeil5.htm ): Gott ist o und erkennt sich als o und alles IN sich. Mensch ist a2 und beginnt zu erkennen; zuerst Teile in Linie (3), dann vielleicht i usw. Erst wenn er o, und DARIN i und e und im Weiteren endliche Linien a1 usw. erkennt und alle diese _Beziehungen_ erkennt, erkennt er strukturell ähnlich wie Gott, aber auf endliche Weise!! Die moderne Physik arbeitet nur in Linie(3); auch Logik und Mathematik sind so begrenzt!

Anonymous said...

Wenn ihr mich fragt, alles Blödsinn. Einfach Gott weglassen und weiter machen. Anstatt daüber zu philosophieren, wo Gott ist, wer Gott ist und wie wir alles mögliche durch Gottes Hilfe verstehen können sollten wir uns auf die wesentlicheren Sachen konzentrieren.
Gibt ja nicht umsonst die Theologie, oder?

Wellensittich said...

@alle
herrgottnochamal!
weiß der teufel ob es ihn gibt!

Anonymous said...

Die Liste zeigt auch noch etwas anderes ganz deutlich. Experimentalphysik : Theoretische Physik = 4:0. Paradoxerweise würde es auch in der österreichischen Theorie gar nicht einmal an Lichtgestalten mangeln (das andere Z), aber einerseits macht man daraus zu wenig, und andererseits scheint man -landauf, landab- auf die Renaissance der Teilchenphysik zu hoffen.
Persönliches Fazit: Im Scheinwerferlicht zu strahlen, setzt voraus, dass jemand die Lampe dorthin rückt. Demgemäß ist Ihr Stolz vollkommen berechtigt -und umgekehrterweise gründet der Erfolg Ihrer Epigonen auch auf dem großem -unbeeinflussbarem- Glück, dass sie zur richtigen Zeit das Richtige machen durften. Dieses hat nicht ein jeder.
In diesem Sinne
Ihr Gernot

Wellensittich said...

Ergänzung:
Der Teufel liegt im DeTEIL!
:-)))

jupe said...

@finnische Monate

Wieso sind die finnischen Monatsbezeichnungen wieder weg? Die waren lustig :-) (war eh finnisch, oder?)

Anonymous said...

@jupe & finnische Monatsbezeichnungen
?
steh schon wieder einmal auf dem Schlauch...

Anonymous said...

Was mich jetzt noch interessieren würde, sind die Kriterien, nach denen die "Top-Wissenschafter" auusgewählt werden.
Hat jemand eine Idee?

LG

jupe said...

@Anonymous und die finnischen Monatsbezeichungen: Unlängst bin ich hierher gesurft und habe entdeckt, dass die Monate in der Übersicht auf Finnisch geschrieben waren. Wahrscheinlich hat gerade zu der Prof. Zeilinger ein bißchen herumgespielt mit den Einstellungen... kurz danach war alles wieder Deutsch wie vorher auch. Ich fand die finnischen Bezeichnungen aber ganz witzig...

Andrea said...

@Monatsbezeichnungen
Später am Freitag waren sie vorübergehend griechisch, und am Montag kamen sie mir spanisch vor. Ob uns das etwas sagen sollte, weiß ich nicht- wahrscheinlich nicht. Die Anforderungen an die Interpretations-, um nicht zu sagen Gedankenlese-Künste sind manchmal schon sehr hoch. Und wie sagte Watzlawick: „Man kann nicht nicht kommunizieren.“ Bin nicht so sicher. Raum für Mißverständnisse bleibt jedenfalls immer.
Werde mir nachher mal Theodor W. Hänsch zum Thema "The heartbeat of light" im Physikalischen Kolloquium Mainz anhören, zu dem ich mich vor einem Jahr schlicht noch nicht hingetraut habe. Diese Botschaft hat hier eigentlich nicht viel verloren, aber da sich die Diskussion begreiflicherweise gerade nicht überschlägt, schadet es auch nicht.

nadann said...

nochand

ground control said...

Ground Control to Major Anton
Ground Control to Major Anton
Take your protein pills and put your helmet on

Ground Control to Major Anton
Commencing countdown, engines on
Check ignition and may God's love be with you

Ten, Nine, Eight, Seven, Six, Five,
Four, Three, Two, One, Blast Off.

This is Ground Control to Major Anton
You've really made the grade
And the papers want to know whose shirts you wear
Now it's time to leave the capsule if you dare

This is Major Anton to Ground Control
I'm stepping through the door
And I'm floating in a most peculiar way
And the stars look very different today

For here
Am I sitting in a tin can
Far above the world
Planet Earth is blue
And there's nothing I can do

Though I'm past one hundred thousand miles
I'm feeling very still
And I think my spaceship knows which way to go
Tell my wife I love her very much... she knows

Ground Control to Major Anton
Your circuit's dead, there's something wrong
Can you hear me, Major Anton?
Can you hear me, Major Anton?
Can you hear me, Major Anton?
Can you....

Here am I floating round my tin can
Far above the Moon
Planet Earth is blue
And there's nothing I can do.

DB

bodenkontrolle said...

Gründlich durchgecheckt,
steht sie da, und
wartet auf den Start.
Alles klar.
Experten streiten sich
um ein paar Daten.
Die Crew hat dann noch
ein paar Fragen, doch --
der Countdown läuft.

Effektivität
bestimmt das Handeln.
Man verlässt sich blind
auf den Andern.
Jeder weiß genau,
was von ihm abhängt.
Jeder ist im Stress,
doch Major Anton
macht einen Scherz.
Dann hebt er ab und:

Völlig losgelöst
von der Erde
schwebt das Raumschiff
völlig schwerelos.

Die Erdanziehungskraft
ist überwunden.
Alles läuft perfekt,
schon seit Stunden:
Wissenschaftliche
Experimente.
»Doch was nützen die
am Ende« denkt
sich Major Anton.

Im Kontrollzentrum,
da wird man panisch.
Der Kurs der Kapsel, der
stimmt ja gar nicht.
»Hallo, Major Anton,
können Sie hören?
Wollen Sie das Projekt
denn so zerstören?« Doch --
Er kann nichts hören.
Er schwebt weiter ...

Völlig losgelöst
von der Erde
schwebt das Raumschiff
völlig schwerelos.

Die Erde schimmert blau.
Sein letzter Funk kommt:
»Grüßt mir meine Frau.«
Und er verstummt ...

Unten trauern noch
die Egoisten,
Major Anton denkt sich
»Wenn die wüssten,
mich führt hier ein Licht
durch das All.
Das kennt ihr noch nicht.
Ich komme bald;
Mir wird kalt ...«

Völlig losgelöst
von der Erde
Schwebt das Raumschiff
völlig schwerelos ...

PS

Wellensittich said...

:-)))

Andrea said...

"ground control" oder "bodenkontrolle" ist offenbar davon ausgegangen, daß jeder die Texte gleich wiedererkennt und weiß, wer "DB" und "PS" sind. Ich habe zugegeben eine Weile gebraucht, um dahinterzukommen.Vielleicht geht es bei anderen schneller.

daumendreher said...

witzigerweise hat Letzteres sogar mit einer "Welle" zu tun ... war nur ein Beitrag "um die Wartezeit totzuschlagen" (eigenartige Redewendung)

Andrea said...

Wissenschaftler haben nun einmal Bedeutenderes zu tun, als täglich ihre "Blog-Tamagotchis" (Wellensittichs Ausdruck) zu füttern. Wir wollen die Lichtung des Großen Nebels aus dem Norden auch um kein Zeitquant (wenn es das denn geben sollte) verzögern ;-) Zur Zeit könnte unter anderem das hier anstehen: http://www.univie.ac.at/de/aktuell/forschung.html#nr124
Dieses Experiment ist nicht auf ungeteilte Begeisterung gestoßen:
http://www.faz.net/s/Rub163D8A6908014952B0FB3DB178F372D4/Doc~E075246459F394B4B924E6B9F8CFE0024~ATpl~Ecommon~Scontent.html
Gute Unterhaltung.

kind said...

ist da jemand?

zeilinger said...

@ground control
@bodenkontrolle
ich habs nicht gespannt, bitte um hilfe

zeilinger said...

@anonymous Gernot Das Glück, zum richtigen Zeitpunkt das richtige machen zu dürfen, gilt für mich selbst mindestens so wie für meine MitarbeiterInnen. Ich hatte unwahrscheinliche Glück, dass die Dinge, die mich vor 30 Jahren interessierten und damla Aussenseitersachen waren, dann zum Mainstream wurden und dass ich einen Diessertationsbetreuer hatte, Helmut Rauch, der meine Begeisterung für fundamentale Fragen teilte und unterstützte. Das Interesse an Foundations of Quantum Mechanics war damals absolut unüblich, sozusagen "Spinnerei".

Andrea said...

@Zeilinger
Erste Hilfe: "Major Tom" bei Wikipedia, dann dasselbe bei der englischen Wikipedia, weiter "Space Oddity"; das genügt vielleicht schon.

groundcontrol said...

Major Tom ist eine fiktive Person, die in dem Musiktitel Space Oddity, den der Musiker David Bowie geschrieben und 1967 erstmals aufgenommen hatte, vorkommt. Er wurde auf seinem Album Man Of Words, Man Of Music aus dem Jahr 1969 veröffentlicht und wurde zum ersten Hit des Musikers, da der Song während der Mondlandung weltweit im Radio zu hören war.

Die Beweggrund diesen Text einzustellen war die eigene Ungeduld verbunden mit Kreativität Phantasie und Humor. Hatte befürchtet dass wir KommentarschreiberInnen den "Funkkontakt" zu Ihnen verloren hätten.

bodenkontrolle said...

ja,genau.
vgl. nadann mit "nachernd"
sowie
kind mit "ist da jemand?"
der zweite Liedtext ist übrigens von Peter Schilling (Neue Deutsche Welle)
aber mein comment ist nicht weiter wichtig... sollte nur der Auflockerung dienen.

Andrea said...

@nadann, ground control, bodenkontrolle, kind
Ein Versuch, mal etwas zu verstehen: Sind eigentlich zwei, drei oder alle vier Schreiber identisch oder nicht? Bezieht sich der Name "kind" und "Ist da jemand?" auch auf irgendetwas? Was das Wort "nochand" betrifft, so ist das spätestens ab 50° Nord völlig unbekannt! Es wird manchen amüsieren, aber ich habe tatsächlich hier nachsehen müssen: http://www.ostarrichi.org/wort-1231-at-nochand.html
Erinnert mich an Oscar Wilde in "The Canterville Ghost": We have everything in common with America nowadays, except, of course, the language.

Anonymous said...

@andrea
tut mir leid, wollte nicht Verwirrung stiften... sonderen für Assoziationen.
Ist da jemand ist der caritativen Werbung "Licht ins Dunkel" entlehnt und war eine Anspielung auf die "Leere im blog"

ich habe folgendes nicht ganz entschlüsseln können:" Wir wollen die Lichtung des Großen Nebels aus dem Norden auch um kein Zeitquant (wenn es das denn geben sollte) verzögern"... Sind damit die Erkenntnisse des Prof.Z. gemeint oder die große Wand auf die unser Sonnsystem zusteuert? Oder was andres? Meine Vernunft stößt an Grenzen, die Phantasie ist aber grenzenlos. Nach duzenden Stunden Alfa centauri und NOVA und diesem blog usw. bin ich allerdings etwas resignativ, wohin das alles noch führen soll und dass das "Göttliche" NUR Grundprinzipien sind und "MEHR" nicht. Jetzt aber genug.

Andrea said...

@anonymous
Danke für die Antwort.
Manchmal kann ich das Blödeln eben auch nicht lassen. Dieter Zeh hat mal in "Spektrum der Wissenschaft" geschrieben, die Kopenhagener Deutung sei gelegentlich als der "Große Nebel aus dem Norden" bezeichnet worden. Worauf ich sonst noch anspielte, kann ignoriert werden.
Die späte Eule fängt die Maus. Gute Nacht.